2017

9. Kalktrophy in Molln

Am 16.September.2017 fand in Molln die 9.Kalktrophy statt. Bei bescheidenen 8 Grad aber trockenen Wetter, wurde um 11 Uhr gemeinsam mit den Läufern gestartet. Nach 34 min und 9,8 km/700 hm, war der erste Biker im Ziel am Kalksteinbruch des Pfaffenbodens. 
Stefan Seidl erreichte das Ziel nach 40:05min und wurde 10 ter in seiner Klasse. 
Irene Seidl und Lisa Roider wurden jeweils 2 te in ihren Kassen.

Eddy Merckx Classic 10.09.2017

Am 10. September fand bei richtigem Klassikerwetter mit Regen und Temperaturen im niedrigen zweistelligen Bereich die 11. Eddy Merckx Classic mit Start und Ziel im Fuschl am See statt.

Auf Grund der Witterung standen dieses Jahr nur knapp 600 Radfahrer anstatt der ansonsten gewohnten ca. 1.500 Starter über drei Strecken am Start. Der Start erfolgte nach Begrüßungsworten durch die Radlegende Eddy Merckx um 08:00 Uhr für den ersten Block und ging es dann auch gleich einmal ordentlich bergauf in Richtung Thalgau.

Der RC Frankenmarkt war mit zwei Damen und zwei Herren am Start vertreten, wobei sich Lisa Roider und Irene Seidl für die kurze Strecke über 63km entschieden. Die Beiden bewältigten die Strecke auch gemeinsam und erreichten nach einer Fahrzeit von 2:30 Stunden die Klassen-Ränge 6 und 7.

Stefan Seidl und Stefan Kieleithner gingen auf der mittleren Strecke, welche über 106km führte an den Start. Bei der Eddy Merkcx Classic  handelte es sich auch um die letzte Veranstaltung des Alpencups, wo die Radveranstaltungen in Radstadt, Mondsee sowie Fuschl zu einer Cupwertung zusammengefasst werden.

Stefan Seidl konnte erneut seine gute Jahresform unter Beweis stellen und erreichte nach einer Fahrzeit von 3:11 den ausgezeichneten 9. Klassenrang. Etwas länger benötigte Stefan Kieleithner, welcher nach 3:24 als 19. in seiner Altersklasse das Ziel erreichte.

In der Alpencup-Wertung belegte Stefan Seidl den undankbaren 4. Platz unmittelbar vor Stefan Kieleithner.

Für nächstes Jahr ist dem Veranstalter wie in der Vergangenheit auch wieder besseres Wetter zu wünschen. Die Veranstaltung ist wie gewohnt top organisiert und werden wir hoffentlich auch nächstes Jahr wieder zahlreicher bei den Veranstaltungen des Alpencups vertreten sein.     

 

Göblberg Trophy 02.09. in Frankenburg

Heuer spielte das Wetter leider nicht so mit. 11 Grad und leichter Regen. 
Trotz diesen Wetterbedingungen wagten 48 Biker die Trophy. 
Nach einer gemütlichen Runde zum Warmfahren ging am ersten Anstieg gleich wieder ordentlich zur Sache.
Nach 32:42:52 min erreichte Stefan Seidl als 7. Biker ( Altersklasse 2.) das Ziel. 
Lisa Roider und Irene Seidl kamen fast Zeitgleich ins Ziel, Lisa 3. und Irene 1. (Altersklasse). Benjamin Seidl fuhr auch ein sehr gutes Rennen und beendete das Rennen in einer Zeit von 47:39 min. 
Geax startete unter Biking 6 und kam mit einer Zeit von 40:07:70 min ins Ziel.
Super Veranstaltung mit tollen Erfolgen für den RC-Frankenmarkt.

3. Sommerholz Berg-Sprint in Oberhofen am 18.08.

Heuer veranstaltete das Radteam- Oberhofen bereits zum 3. mal wieder bei traumhaften Sommerlichen Bedingungen den Berg-Sprint aufs Sommerholz. 

Der Start war im Minuten Takt in der Ortschaft "Gegend". 

Rund 80 Starter (Teilnehmerrekord) nahmen am Event teil. 

Vom RC-Frankenmarkt starteten gleich 7 Rennfahrer. 

Markus, Sabine, Fränky, und Stefan am Bike. 

Lisa, Benjamin und Hannes am Rennrad.

Es wurden 5 Podest plätze erreicht.

Fränky finishte die 3,4km und 205hm in 9:36min und gewann somit die Mountainbike Klasse.

Seidl S. Rang 3 mit 10:42

Markus Rang 4 mit 11:04

Sabine finishte in einer grandiosen Zeit von 12:05 und sicherte sich somit erneut den Sieg.

Zauner H. AK3 Rang 3 mit 10:16 

Lisa R. Rang 4 mit 13:20 

Benjamin Seidl Rang 2 mit 14:43 in der Klasse Jugend

 

Tolles Event, super organinsiert.

Gratulation an alle Teilnehmer!

Ergebnisse im Anhang

Ergebniss online.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.3 KB

Crossduathlon Bruckmühl 12.08

Am 12.08. fand der Crossduathlon in Bruckmühl statt.

Lisa und Lena Roider waren als Staffelteam am Start. Als erstes fuhr Lisa mit dem Bike die 18 km und 400Hm in einer Zeit von 47:39min, dannach lief Lena 5,2km mit einer Zeit von 26:41min ins Ziel.

In der Damenwertung konnten die beiden den grandiosen 2.Platz für sich entscheiden.

30. Dachsteinblick Bergeinzelzeitfahren

Zum 30. Mal fand am Freitag Abend bei regnerischem Wetter das Nussdorfer Bergeinzelzeitfahren statt. Vom Rc-Frankenmarkt war heuer nur Lisa Roider am Start.In einer super Zeit von 16:27min. Gewann Lisa Ihre Altersklasse.

Wie immer war das Rennen Top Organisiert!

Wir Gratulieren sehr Herzlich! 

Vereinsmeisterschaft Samstag 29.07.

Am Samstag Nachmittag um 14:00 Uhr fand die Alljährliche Vereinsmeisterschaft statt.

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen 12 Starter an diesem Rennen teil.

Gestartet wurde in Gruppen mit Zeitbonus.

(ab dem 40. Lebensjahr 10sec. pro Jahr)

Am Schluss startete das Verfolgerfeld. Also alle unter 40. 

Es war wieder ein sehr schönes bzw. faires Rennen.

Gratulieren dürfen wir dieses Jahr Lassl Heinz und Zauner Hannes zum Vereinsmeister Titel. Die beiden passierten die Ziellinie ex aequo (1:13:19). Gratulation auch an Hufnagl Fränky zum 3.Rang, der an diesem Tag die Tagesbestzeit, (1:13:09) Solo mit über 34,8km/h Schnitt einfuhr. Ein Dankeschön an Alle Starter, Zeitnehmung und Fotografen, die sich die Zeit nahmen um mit dabei zu sein!

Vereinsmeisterschaft 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 202.3 KB

2h Bike Business Challenge in Vöcklabruck 07.07.2017

Am Freitag Abend dem 07. Juli fand in Vöcklabruck ein 2 Stunden Cross-Country Rennen statt. Lisa, Markus und Fränky entschieden sich bei diesem Rennen teilzunehmen. Die Strecke verlief  auf einen 2,5km Rundkurs im Gelände des Stadtpark in Vöcklabruck. Die Strecke erwies sich als sehr winkelig und sehr kräfteraubend, da es kein Stück zum Erholen gab. Was die Beiden Starter an ihrem eigenen Leib verspürten. Markus musste zweimal zu Boden, weil der trockene Boden sehr rutschig war. Fränky wurde leider am Start etwas aufgehalten und hatte auch ein paar Schwierigkeiten im eng gesteckten Kurs anderen Mitstreiter zu überholen. Nichts desto trotz, es war mal ein anderes Rennen als die „normalen Marathons“.

Markus erwischte einen Top Tag und belegte nach 17 Runden, den guten 5. Rang in seiner Ak. Fränky erreichte den 8. Rang in seiner Ak. Und  Lisa Gewann Ihre Klasse mit Bravour! 

 

24h SLOVAKIA RING Cycling Race 28.-29.06

Da heuer das Training für Längere Distanzen gut läuft, entschieden sich

Fränky und Mike Langer dieses Jahr für ein 24h rennen.

Die Beiden entschlossen sich vom 28.-auf 29.06 am Slovakiaring so viele km abzuspulen wie möglich.

Weil die 2 Rennfahrer Solo starteten, und deswegen auch kein Schlafplatz nötig war wurde die Verpflegung direkt an den Streckenrad verlegt.  

Um punkt 12:00 Uhr wurde in der heißen Mittagssonne bei ca.35 Grad gestartet.

Der starke Gegenwind (ca.31km/h) verlange den Sportlern in den ersten 6 Stunden einiges ab.  

Einzige STOP`s waren lediglich um die Getränkeflaschen zu wechseln, und ev. mal eine kalte Coca-Cola als Erfrischung aus dem Fahrerlager zu holen.

Es lief wie am Schnürchen!

Zum Abend hin wurde nur der Helm gewechselt wo bereits die Beleuchtung vormontiert war.

Der Wind wurde weniger, und auf der Strecke wurde es ruhig.

Ein Genuss…zwischendurch kurz was essen (unterm fahren versteht sich).

Plötzlich wurde aus der Ruhe Sturm!!!

Um ca.04:10 Uhr braute sich etwas zusammen. Innerhalb von 15 min. zog ein Gewitter aus dem nichts auf. Platzregen, Sturm und Hagel. Das Rad war kaum mehr zu halten. Manche Fahrer übersahen herumliegende Absperrgitter und kamen dadurch zu Sturz.

 Als erstes brachte Fränky die Verpflegung unter Dach und Fach.

Alles war nass. Essen, Trikots, Schuhe, Elektronik…   

Von Kopf bis Fuß war nichts mehr trocken. Der Wind und die Kälte machten alles nur noch schlimmer.

Nach einer weiteren Stunde Fahrt fingen Fränky und Mike an sich zu unterhalten wie es weitergeht.

So kamen beide zum Entschluss nach 15h Fahrzeit mit ca. 400km das Rennen zu beenden.

Es war die Richtige Entscheidung, da weitere Schauer und Windböen kamen.

Sicherheit geht vor.

„Eine Super Veranstaltung die kommendes Jahr von uns sicher wieder besucht wird.“ 

Mondsee MTB Baumhaus Kids Race 24.6.2017

Mondsee MTB Challenge powerded by biking6 24.6.2017

Mondsee 5 Seen Radmarathon 25.6.2017

Mondsee Handbike- Race 25km/ 75km Strecke 25.6.2017

 

Int.  31. 5-Seen Marathon Mondsee:

Beim heurigen Mondsee-Marathon war auch der RC-Frankenmarkt wieder groß vertreten.
Leider spielte das Wetter heuer nicht ganz mit, es schüttete teilweise stark, was schwierige Verhältnisse mit sich brachte.

Sabine ging auf der 200km-Strecke an den Start, sie  wurde starke 3. Dame,  und  kam  nach 6h26min55sec ins Ziel.
Sie sicherte sich damit  den OÖ-Landesmeistertitel im Marathon, welcher auf der 200km Strecke ausgetragen wurden.

Kieleithner Stefan, Lacher Hans, Seidl Stefan und Markus Zallinger bestritten die  134km-Strecke.

Unser Bester war Seidl Stefan, er finishste in 3h22min als Gesamtrang  48 mit 39,7kmh Schnitt.

Unsere anderen konnten gute Ergebnisse einfahren, und landeten im ersten Drittel von ingesamt Tausend Starter auf dieser Distanz.

Ein super Ergebnis  konnte Lisa Roider erzielen, sie wurde in der U23 Wertung 2. AK auf der 75km-Strecke.
Seidl Irene wurde erzielte den Gesamtrang 16 in der Damenwertung.

Markus musste aufgrund eines Defektes am Schafling leider aufgeben.

Wie immer ein wunderschöner Marathon mit einer der schönsten Radstrecken überhaupt und tollen Resultaten für den RC . Nächstes Jahr sicherlich wieder ein Fixtermin.

Und nochmals herzliche Gratulation an unsere neue OÖ Landesmeisterin im  Marathon Sabine Söllinger. 

________________ 

1. Baumhaus Kids Race beim Mondsee Marathon.
Heuer fand als Auftakt zum Mondsee Marathon das erste mal ein Kinderrennen statt. Benjamin und Patrick Seidl starteten bei diesem super Event. 
Patrick startete in der U 13 Klasse und erreichte nach 3 Runden mit je 800 m den 2. Platz. Benjamin startete als einziger in der U 15 Klasse und beendete nach 4. Runden das Rennen auf Platz 1.

Auch die Mädl`s vom Stefan Kieleithner waren beim Kids Race voll Motiviert dabei. 

________________ 

1.MTB Challenge powered by Biking6 (31km 1050hm)

Markus, Mike, Fränky und Sabine starteten bei der MTB Challenge.

Der Kurs verlief 7x auf den 1. Anstieg vom Mondseeberg, über einen Trail wieder ins Zentrum zurück. 

Fränky stürzte leider 2x im anspruchsvollen Trail und vergab somit top Platzierungen.

Trotz Hitze und Sturz finishten alle 4 Rennfahrer. In der Teamwertung erreichten die Biker den starken 4.Rang.

________________

1.Handbike Race 75km Strecke C:

diese Jahr Starteten die Handbiker zum ersten mal auf der schnellen Strecke mit den Rennradfahrern. Mit 15min Vorsprung um Kollisionen zu vermeiden fuhren die Handbiker früher los.

Langer Mike und Walter Ablinger gelang es jedoch die Etappe Solo zu fahren.

Gratulation zur Starken Leistung.

Rang3: Stefan Perner

Zielsprint:

Rang2: Mike Langer und Rang1: Walter Ablinger

 

Hannes bei diversen Triathlons am Stockerl...

 

War nun nach langer Zeit wieder bei Triathlons dabei und habe es anscheinend nicht verlernt.

 

Am 4.6.2017 war die Wolfgangseechallenge, wo ich auf der Sprintdistanz des Crosstriathlons den 2. Platz in der AK erreichte. 

 

Am 24.6. 2017 war dann der Steeltownman, wo mir ebenfalls auf der Sprintdistanz neuerlich ein Stockerlplatz gelang, diesmal 3.

 

Gratulation Hannes für deine Erfolge!!!

 

6. Charity Duathlon in Powang 17.06.2017

Am 17.06.2017 war es wieder soweit, der  Charity Duathlon in Powang fand wieder bei optimalen Wetterbedingungen statt. 
Zwei Staffel Teams nahmen teil: Lisa und Lena Roider (Damenteam) und Irene und Stefan Seidl (Mixedteam).
Lisa und Lena erreichten den 1. Platz in der Damen Wertung in einer Zeit von 1:08:50.
Bei Stefan und Irene würde es der 2. Platz in der Mixed Wertung (57:52:00). 

Mike entschloss sich den Duathlon Solo zu bestreiten.

Er finishte mit einer super Zeit von 1:01:22. Das heißt Rang 6 AK.
Dieses Mal geht der Erlös an den 8 jährigen Simon B. Aus Lenzing.

2. X-Bike Maria Schmolln und 6.Sommerbiathlon in Fornach 10.06.

X-Bike in Maria Schmolln.
Nachdem Stefan am Vormittag in Fornach  beim Biathlon warm gefahren war, startete er am Nachmittag in Maria Schmolln beim 2. CrossCountry Rennen mit Ca. 150 anderen Bikern. 
Es waren 2 Stunden auf einem sehr anspruchsvollen Rundkurs mit 
5,84km & 156Hm pro Runde zu absolvieren. 
Nach 7. Runden und 2:03 h erreichte Stefan den 7. Platz in seiner Klasse.
Sabine hatte an diesem Tag wieder eine super Form, und platzierte sich somit auf Rang 2.
Markus musste wegen einem Rahmenbruch das Rennen beenden.
6.Sommerbiathlon in Fornach, 10.06.2017
Heuer nahm erstmals ein Jugendteam des RC- Frankenmarkt beim Biathlon teil. Nachdem Lisa Roider verletzungsbedingt nicht teilnehmen könnte, würde ein Ersatzfahrer gesucht. 
Benjamin Seidl war sofort bereit statt Lisa zu fahren. 
Die Staffel Rc-Frankenmarkt erreichte den 3.Platz in der Jugendwertung, wobei Tanja Roider den Lauf absolvierte, Lena Roider die Walking Runden und Benjamin die Bikerrunden.
Jeder der 3 hatte 2 Fehlschüsse und musste somit 2 Strafrunden laufen. 
Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung bei super Wetter.

310 km von Passau nach Wien am 10.06.2017

 

Die Etappe Herz bewegt wurde zum 3. mal veranstaltet. Eine Spendenaktion für den guten Zweck. Sammeln für Herzkranke Kinder.

Am Samstag dem 10.06. Starteten Fränky am Rennrad und Mike L. mit dem Handbike in Passau. Um 05:00 Uhr gings schon los. Da es der Wettergott mit uns gut meinte, wurde lediglich auf nassen Straßen gestartet. Die beiden setzten sich von Anfang an von der Gruppe ab und fuhren Ihre eigene Genusstour. Labe Stationen gab es in hülle und fülle (Aschach- Linz- Grein- Mautern- ..). In Tulln wurde auf alle Radfahrer zusammen gewartet um die Zieleinfahrt in Wien gemeinsam zu vollziehen.

Fränky und Mike die die Etappe Solo absolvierten erreichten nach 11h30min Fahrzeit mit 330km das Ziel. Die beiden sammelten 1500.- euro für die Spendenaktion.

Insgesamt wurde bei dieser Etappe ein Betrag über 50.000.- euro zusammengebracht.

Danke an Alle die dazu beigetragen haben.

Es war eine wunderschöne Tour mit tollen eindrücken!

 Weitere Infos unter:

 Herzbewegt

Granitmarathon- Kleinzell am 04.06.2017

Die Wettervorhersage war wie im letzten Jahr nicht besonders gut.
Dennoch waren 3 Starter des RC-Frankenmarkt voll motiviert am Start.
Dax Thomas finishte die 47km mit 1500hm in einer Zeit von 2:58:38, und Stefan Seidl schaffte es in 2:28:25 ins Ziel zu kommen. 
Zallinger Markus der die Mtb Rennen unter Biking6 bestreitet, beendete das Rennen mit einer tollen Zeit von 2:34:27. 
Wie der Wetterbericht versprochen hatte fing es erst nach Zieleinlauf zum regnen an. 
Super Veranstaltung und Wahnsinns Leistungen!

24. Amade- Radmarathon am 28.05.17 mit Stefan und Stafan

Am Sonntag dem 28. Mai 2017 standen Stefan Seidl und  Stefan Kieleithner vom RC Frankenmarkt gemeinsam mit ca. 600 weiteren Radsportlern bei bestem Radfahrtwetter am Start des 24. Amade-Radmarathons in Radstadt, welcher auch die erste Station des Radmartahon-Alpencups bildete. 

Stefan Seidl durfte auf Grund seiner Leistung im vorigen Jahr im 1. Startblock starten und wurde er pünktlich um 07:30 Uhr auf die Strecke geschickt, wo es nach zwei Kilometer auch sogleich zum ersten Anstieg nach Forstau auf der über 96 km führenden kleinen Strecke ging. Kurze Zeit später ging es auch für Stefan Kieleithner los. Nach einer kurzen Abfahrt folgte sogleich der zweite und noch längere Anstieg in Richtung Vorberg, ehe man Ramsau erreichte. Anschließend ging es bei leicht fallender Strecke über Eben, Niedernfritz und Bischofshofen nach St. Johann im Pongau, wo die Strecke wieder anstieg und die letzten ca. 25 Kilometer bis ins Ziel auf die Radfahrer warteten.

Stefan Seidl konnte seine gute Jahresform erneut unter Beweis stellen und erreichte in seiner Altersklasse den 13. Rang mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 34 km/h.

Stefan Kieleithner musste den drei Tagen Bergfahren in Südtirol sowie den fehlenden Streckenkenntnissen Tribut zollen und erreichte den 33. Klassenrang mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 31 km/h.

In Summe eine wunderbar organisierte Veranstaltung, welche speziell durch das perfekte Wetter eine Reise wert war.

13. Seidl Stefan                RC-Frankenmarkt                  2:47.11,98     (107)   34,090

 

33. Kieleithner Stefan        RC Frankenmarkt                  3:01.37,38     (1125) 31,383

UCI OÖ. Paracycling Tour 25.-28.05 2017 mit Mike und Fränky

Am 25.05 Startete Im Zuge der 4 Tägigen UCI OÖ. Paracycling Tour zugleich der erste Auftakt der bike4fun-Trophy.

Auf den 4 Etappen begleitete Fränky einen guten Freund- Langer Mike, der im Handbike die Rennen bestritt.

Fränky entschloss sich selbst an 2 Offiziellen Rennen teil zu nehmen.

Mit einem Einzelzeitfahren begann die Rennserie in Attnang Puchheim. Der Kurs verlief über eine 12,3km flache Strecke.

Auf einer Zeitfahrmaschine erreichte Hufnagl das Ziel in einer Zeit von 16min.28sec. und positionierte sich auf den 6.Platz der U40 Fahrer- Amateure.

Langer fuhr mit über 40km/h Schnitt (18min.10sec) in das Ziel und holte sich den beachtlichen 3. Rang bei der Staatsmeisterschaft.

…weiter ging es für Mike am:

26.05. Paracycling: 45min Rundkurs am Salzburg Ring (37km/h Schnitt): Rang 3

27.05. Paracycling: Rundstreckenrennen 90min. Lengau (33km/h Schnitt): Rang 4

Am 28.05.war die Paracycling Tour und das 2. Rennen der bike4fun- Trophy:

Rundstreckenrennen in Schwanenstadt.

Auf dem engen schwierigen Rundkurs hieß es für die Handbiker noch einmal 90min alles zu geben was noch an Leistung von den harten Vortagen im Oberkörper war.

Mike, der wieder unglaubliches leistete, holte sich an diesem Tag den Staatsmeistertitel.

Die Rennradfahrer, darunter Fränky waren 3 Stunden auf dem Heißen unrhythmischen Kurs unterwegs und drückten um die 105km (1100hm) ordentlich in die Pedale ,Rang12.

Der Erfolg aus allen 4 Rennen, rückte Mike Langer aufs 2. Treppchen der gesamten Paracycling Tour in der Klasse MH3 vor.

 

Gratulation zu diesen starken Leistungen. „Hut ab“

3Tages Tour zum Giro- Südtirol 24.-27.05.2017

Am Mittwoch den 24. Mai 2017 brachen 6 Mitglieder des RC Frankenmarktes sowie ein Gastfahrer zu unserer geplanten Südtiroltour auf. Nach einer etwas längeren Anfahrt als geplant konnten wir gegen Mittag unser Quartier in Corvara beziehen und brachen kurze Zeit später zu unserer ersten Tour auf. Bei ganz leichten Regen nahmen wir den Passo Campolongo zum Aufwärmen in Angriff und ging es nach einer kurzen Abfahrt zum langen Aufstieg auf das Pordojoch. Nach der Abfahrt nach Canazei konnten wir dort kurz die Vorbereitungen für die Ankunft der Giro di Italia-Fahrer beobachten, bevor es im Anschluss wieder auf den Fedaia-Pass ging. Nach einer rasanten Abfahrt stand dann noch eine beschwerliche Anfahrt nach Arabba bevor, ehe es über den Compolonga-Pass wieder zurück nach Corvara ging.

Am zweiten Tag hatten sich die Wolken Großteils verzogen. Nach einem ausgiebigen Frühstück stand gleich der Anstieg auf das Grödner Joch bevor, welche Stunden später die Radprofis bei der Italienrundfahrt befuhren. Anschließend ging es über das Sellajoch und den Pordoijoch wieder nach Arabba, wo wir bereits auf abgesperrten Straßen das kurze Flachstück bis zum Fuß des Passo Falzerego rasen konnten. Am Passo Falzerego warteten wir dann auf das Feld des Giro, welche mit hohem Tempo die Bergwertung passierten. Für uns ging es dann über Stern wieder zurück zu unserem Quartier nach Corvara.

 

Am letzten Tag stand der uns unbekannte Furkel-Pass auf dem Programm und starteten wir den Tag mit einer über 20 km langen Abfahrt, welche wir aber am Ende der Tour wieder retour fahren mussten. Über Zwischenwasser und St. Virgil kamen wir zum Anstieg zum Furkel-Pass, welcher sich als der steilste Pass in den drei Tagen erwies und welcher oftmals 14-15% Steigung aufwies. Dank einer vom Tourismus Verband Corvara auf das Garmin-Gerät von Gerx. Jun. installierte Tour fanden wir über Radwege und wenig befahrene Straßen in einer wunderschönen Gegend über St. Lorenzen und Enneberg zurück nach St. Virgil und brachte uns Heiml Wilfried wieder sicher und kräfteschonend nach Corvara zurück, wo wir in unsrem Quartier noch duschen konnten und anschließend die Heimreise antraten.

 

In den drei Tagen legten wir über 270 km und 7.000HM zurück und verbrachten wir jeden Tag ca. 4:30 im Sattel.

Danke an Gerx fürs fahren und an Seidl Stefan für die Bereitstellung des Radträgers sowie allen Teilnehmern für ihre Kollegialität. Für mich waren es drei wunderbare Tage mit mir teilweise unbekannten Gipfeln in den Dolomiten.

 

 

Stefan   

9. Polizei Landesmeisterschaft in Steyer am 26.05.2017

Am 26.Mai.2017 nahmen Irene und Stefan Seidl nach einem Jahr Pause wieder bei diesen Zeitfahren teil. Es waren 15 km und 430 hm zu absolvieren. 
Bei den Damen erreichte Irene den 3. Platz in der MTB- Gästeklasse mit einer Zeit von 51:04 min. 
Stefan erreichte mit 36:00 min den 2. Platz in der MTB-Gästeklasse.

Velorun in Baden am 21.5.2017

Velorun in Baden, 21.05.2017 Pünktlich um 9 Uhr viel der Startschuss. Zu fahren waren knapp 86 km 1100 hm, durch das Helenental und den Wienerwald. 
Kurz vor dem Start hat es zu regnen aufgehört, dann  konnte man die Gegend auch ein wenig genießen, da die ersten Kilometer neutralisiert gefahren wurden. 
Stefan Seidl erreichte den 6. Platz in seiner Klasse (19. Gesamt) mit 2.26.51 h. Benjamin Seidl wurde 4. in der Jugendklasse und war sehr zufrieden bei dem Rennen.

400er Brevet in Haid am 13.05.2017

Der 400km Brevet (rund 3000hm) war ein absoluter Genuss!

So beschlossen Heiml Wilfried und Fränky Hufnagl diese Herausforderung anzunehmen.

Bei schlechter Wettervorhersage standen die Beiden bereits um 06:00Uhr an der Startlinie bei warmen 13C° in Haid.

Nach lockeren einfahren positionierten sich die Rennfahrer vom Radclub in den vorderen Bereich im Feld.

Kurz danach begann es zu regnen wie aus Kübeln. Über eine Stunde im nasskaltem zu Fahren zerrte enorm an den Nerven.

Schließlich wurde es besser, die Sonne kam heraus und trocknete die Straße.

Flott ging es voran.

An diesem Brevet mussten 7 Checkpoints angefaren werden.

 

1.       Taufkirchen a.d. Pram bei 85km weiter nach

2.       Ranshofen bei  km 185 à Friedburg

3.       Haslau bei 206km à Mondseeberg

4.       Kronberg bei 238km à Nussdorf

5.       Oberbach bei 246km à Scharflinghöhe

6.       Bad Ischl bei 291km àWeissenbach

7.       Stadl Paura bei 360 km à Fischlham

Finish Haid Finisch km 400

Zu 3. konnten wir den Schnitt 13 Stunden lang von über 30km/h bis ins Ziel halten.

Tolle Leistung an die tapferen Mitstreitern bzw. Finisher.

 

Bedanken möchte ich mich beim Gerx jun. der uns ganz spontan bei Halbzeit (200km) anfeuerte und mit  Weckerl versorgte „Danke Dir“

Ein großes Lob an den Veranstalter Ferdinand Jung, der so grandiose Brevets mit tollen Touren  veranstaltet.

 

Wer und was sind Randonneure, Randonneurs - Brevets?

Der Begriff Randonneure im Zusammenhang mit dem Radsport und Langstreckenveranstaltungen war vor einiger Zeit in Österreich eigentlich nur Insidern und einigen Teilnehmern an Randonneursverantaltungen (200km, 300km, 400km, 600km, 1.000km und 1.200km Brevets) bekannt.

Erst in den letzten Jahren, insbesondere durch die Teilnahme von Österreichern an  der so genannten Olympiade für Langstreckenfahrer, dem berühmten PARIS - BREST - PARIS (1.200 km) und die dafür notwenige Qualifikation in Form der Absolvierung der vier Brevets (200 km - 600km), wurde der Begriff Randonneure und der ursprüngliche Sinn von Brevets in unserem schönen Alpen- und Seenland besser verstanden und angenommen. 

Lauf "Hausruck Challange" am 13.5 in Gaboltskirchen

Am 13.05.2017 fand die Hausruck Challenge in Geboltskirchen bei strahlendem Sonnenschein statt. 
Heute hatten wir alle 3 einen guten Tag erwischt. Durch leicht hügeliges Gelände ging der Lauf über 6,5 km. Lisa Roider machte den 1.Platz in einer Zeit von 29:20 min gleichzeitig auch die Tagesbestzeit bei den Damen, Stefan Seidl machte in der Zeit von 27:33 min den 2. Platz und Irene Seidl finishte in einer Zeit von 34:34 min und erreichte damit den 2. Platz.

300er Brevet in St.Georgen im Attergau 6.04.2017

Am Samstag morgen dem 06.Mai startete Fränky und Stefan Seidl beim 300er Brevet.

Bei ca. +1°C wurde um 07:00 Uhr im Ortskern von St.Georgen gestartet.

 

Die Strecke verlief über  Weissenkirchen (0 grad) -Straßw.-Mattsee-Obertrum-Laufen.

In Teisendorf (D) bei km71 befand sich die erste Kontrollstelle.

Weiter gings ins -Achtal-Ruhpolding…

Nach km 144 befand sich die 2. Kontrollstelle beim Seerestaurant am Pillersee.

Von dort aus, mit einer Leberkässemmel (Stefan 2Stk.) gestärkt, ging es weiter nach St.Ulrich-Leogang-Saalfelden.

Mit vollem Elan ging es auf die Hochkönigstraße in Richtung Filzensattel(1290hm)- Dernten-Mühlbach-Bischofshofen.

Angekommen bei 244km, mit sehr guten Beinen an Kontrollstelle 3 in Kuchl

-Hallein- Wiestal- Mondsee- Oberwang…. Ziel in Sicht.

 

Nun radelten wir nach 10h 58min Fahrzeit wieder in St.Georgen ein.

Auf 312km wurden es ca.3740hm.

 

Es war ein tolles Erlebnis!

Ein traumhafter Tag mit Sonne ohne Ende und tapferen Mitstreitern.

Wenes Rad- Klettertage 24.-29.04.2017

Auch heuer fanden wieder Wenes Rad-Klettertage statt, und viele Begeisterte waren dabei.

Von Montag dem 24.April- Samstag 29.April wurde für jeden Tag eine super Tour geplant. Da war bestimmt für jeden ein Schmankerl dabei!

Wetter technisch hatten die Genussfahrer dieses Jahr leider nicht so viel Glück. Es wurde dennoch trotz Schlechten Wetters viel gefahren.

"Einen Ruhetag in Ehren kann niemand verwehren." 

Auf die Rad- Klettertage 2018 freut sich schon heute Organisator Weninger Franz.

Rad-Klettertage_2017_Ausschreibung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.9 KB

Radmarathon Mörbisch am Neusiedlersee 30.4.2017

Das Motto des Burgenlandes ist, „da wo die Sonne aufgeht“ und genau das war auch dieses Jahr in Mörbisch der Fall.

Denn die 26. Auflage des Events ging bei traumhaften Bedingungen über die Bühne.
Prächtiges Wetter und eine tolle Organisation lockte wieder 1.000 begeisterte Sportlerinnen und Sportler aus zehn Nationen zum Saisonauftakt nach Mörbisch. 

 

Der Start verlief zum Großteil ohne Hektik.

Die erste Hürde war, den Anstieg direkt nach dem Start schnellstmöglich zu absolvieren.

Dort wurde schon entschieden wer bei den Ausreißenden mitfahren darf.

Vom Radclub kämpfte sich Fränky mit gleichgesinnten nach ca.45km ins Verfolgerfeld vor.

Auf dem Weg Richtung Ungarn passierte der Pulk die Paracyclinggrößen Mike Langer und Walter Ablinger (Weltmeister) die mit Ihren Handbikes auf höchstem Niveau radelten.

Windig ging es her.

Konzentration war angesagt, denn immer wieder gab es Unfälle.

Schwere Kollisionen mit dem Gegenverkehr waren die Folge.

Nach etwa 110km und über 41km/h Schnitt wurde die Geschwindigkeit forciert.

Dauernd taktierten die Rennfahrer. Zu gefährlich diese Stopp and Go Attacken.

Von hinten schlossen weitere Mitstreiter auf. Das Tempo wurde noch einmal angezogen.

Bei km 124 Ziel in Sicht…

...Jubelnde Fans, darunter Zallinger Christoph der uns ordentlich anfeuerte!

 

Fränky`s Worte: „Ein Großartiges Gefühl unversehrt im Ziel zu sein“

Malle ist nur einmal im Jahr!!! 07.04.- 14.04

Malle ist nur einmal im Jahr!!!

Unter diesem Motto begaben sich 8 Mitglieder vom Radclub Frankenmarkt eine Woche nach Mallorca um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Von 07.04. bis 14.04.2017 verbrachte der RC heuer wieder eine super Woche auf Mallorca im EIX Alcudia Hotel in Port d´Alcúdia.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite mit strahlendem Sonnenschein von Anfang bis zum Ende und angenehm warmen Temperaturen.
Mit knapp 800km und 12.000hm im Gepäck kehrten wir nach einer Woche zufrieden und gut vorbereitet in die etwas kältere Heimat zurück.

 

Wie alle Jahre wieder eine sehr lässige Woche mit viel Spaß, gutem Essen und Trinken und eine Menge toller Stunden am Rad.
Großer Dank an Markus, der wie jedes Jahr die Planung übernommen hat.  

200Km Brevet in Haid/Traun am 01.04.2017

Am Samstag dem 1.April fand die erste Auflage der Brevet Serie statt.
Um 8:30uhr starteten in Haid Stefan und Fränky die 200km Runde.
Bei Traumhaften Bedingungen rollte unser Feld mit ca. 50 Mitstreitern in Richtung Gmunden.
Eine halbe Stunde vor unserem Start wurde schon eine größere Gruppe auf die Strecke geschickt.

Dies hatte den Zweck, unkontrolliertes fahren etwas zu entschärfen und eine Kolonnenbildung zu vermeiden.
Ein bisschen Spannung war schon vom Anfang an zu spüren.

So setzten wir uns nach ein paar höhenmeter mit gleichgesinnten vom Rest des Feldes ab.
Es wurden gekennzeichnete Checkpoints angefahren, wo Stempel und Ankunftszeit in einer mitgeführten Karte notiert wurden.
Wir arbeiteten mit unseren TEAM Kollegen großartig zusammen und erreichten in kürzester zeit die Labestation am Kromberg bei km 117.

Dort empfing uns ein kleiner Fanclub vom Rc Frankenmarkt! Danke an dieser stelle der Fam. Seidl.
Gestärkt ging`s weiter nach Attersee, Schörfling, Rüstdorf, Steinerkirchen, Fischlham...
Nach 6h und 5min Fahrzeit, was einen Schnitt von ca. 33km/h ergibt, erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt in Haid/Ansfelden.

Eine Schöne Strecke und Top Veranstaltung vom Organisator Ferdinand Jung.
Wir freuen uns schon auf den nächsten Brevet!

Master of Snow, Phyrn Priel

Von 3. bis 5. März 2017 fand in der Sportarena Pyhrn-Priel der Master of Snow statt. Dabei handelt es sich um verschiedene Bewerbe zum Thema Wintersport.

Längster Riesentorlauf der Welt: Den Auftakt machte der Höss XL, der längste Riesentorlauf der Welt, in Hinterstoder. Gut 1.000 Höhenmeter geht es dabei talwärts.

Am Samstag folgte der WARSCHENECK Extreme auf der Wurzeralm – ein hochalpines Skitourenrennen der Extraklasse.

Das Ende des Master of Snow endet mit einem Volksbiathlon in der Biathlon & Langlaufarena Innerrosenau.

Ergebnisse:

RTL:   Platz 10, Zeit 4:40:07

Tourenski Light Variante:   Platz 4, Zeit 37:06:93

Biathlon:   Platz 4, Zeit 16:07:20 mit 0 Strafrunden

 

Die beste Performance über alle drei Bewerbe zeigte Heiml Willi der sich damit "Allmaster of Snow" nennen darf.

 

--> Hier geht zu den Ergebnissen<--

Skitour - Rumplerrunde - Krippenstein - Dachstein - 28.Jänner

Letzten Samstag unternahmen Schwaighofer Alois und ich unter der Leitung von Heiml Ernst die Skitour „Rumpler“, welche laut einen Bericht der Oberösterreichischen Nachrichten zu den beliebtesten Skitouren in Oberösterreich zählt.

Nach der Auffahrt mit der Seilbahn aus dem kalten Tal bis zum ehemaligen Truppenübungsplatz Oberfeld gaben wir bei schönstem Wetter die Felle auf die Skier und begannen unsere Rumplerrunde. Bei perfekten äußeren Bedingungen gelangten wir als so ziemlich die ersten Tourengeher zum Fuße des Dachsteins. Die Schneeverhältnisse konnten mit dem perfekten Wetter nicht ganz mithalten, so dass wir uns nach einem Sturz am eisharten Schnee doch dazu entschlossen, der präparierten Spur zur Gjaidalm zu Folgen. Der Weg führte dabei aber noch durch ziemlich viele Gegensteigungen gebremst zur wohlverdienten Rast bei der Alm. Nach einer Stärkung nahmen wir dann die lange Abfahrt bis ins Tal in Angriff.

Bei der Tour handelt es sich um eine körperlich sehr anspruchsvolle Tour auf einem Hochplateau, welche jedoch keine besonderen Schwierigkeiten aufweist und somit als ideale Vorbereitung für die kommende Radsaison gesehen werden kann. Schade dass sich nicht mehr Begleiter gefunden haben.

Danke an Ernst fürs navigieren. 

Eisstockturnier Turner vs. Radclub Montag 16.01

Am Montag dem 16.01. schaffte es der Radclub seit langem, die starke Truppe der Turner beim alljährlichen Eisstockschießen zu bezwingen!

 

Das Essen wurde von den Schützen des Rc souverän gewonnen.

Den Liter Bier beim 2.Spiel holten sich die Turner treffsicher zurück!  

Es war ein richtig lustiger Abend.

Natürlich wurde um eine Revance gebeten.

Dreikönikgslauf Schildorn

Bei eisigen minus 15 Grad fand auch heuer wieder der Dreikönigslauf in Schildorn zum 25. mal statt. Roider Lisa und Seidl Stefan nahmen die 30 km in Angriff, Seidl Benjamin für die 14 km. Nach dem ersten Anstieg fuhr Stefan mit zwei weiteren Bikern das Rennen, und konnte den Zielsprint für sich entscheiden. Leider war der zweite Fahrer später gestartet, darum Platz zwei. Lisa hatte auch keine Probleme mit der Kälte und machte den 8. Platz als einzige Dame. Es war wieder eine super organisierte Veranstaltung mit geselligem Ausklang.